Boot gebraucht de heißt Sie herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmelden

Boote gebraucht kaufen - verkaufen, Privat und Gewerblich kostenlos inserieren bei boot-gebraucht.de

Der Anzeigenmarkt für neue & gebrauchte Motorboote, Segelboote, Schlauchboote, Jetski, Liegeplätze und Bootszubehör.

Bis zu 8 digitale Bilder Ihres Bootes kostenlos hochladen

So erhalten Sie den Nutzwert Ihres Bootstrailers

News 1. September 2014

In diesen Artikel bekommen Sie einige Tipps wie man mit kleinen Teilen besonders große Wirkung für den Nutzwert Ihres Trailers erzielen kann.

Bootstrailer findet man fast die ganze Zeit des Jahres unbeachtet in einer abgelegenen Hallen- oder Grundstücksecke. Erst beim Gebrauch, sei es für den Urlaubstripp oder nur für die Überführung in das Winterlager, entdeckt meist der Eigner überrascht Probleme fest, die mit geringem Aufwand hätten vermieden werden können. Jedoch ist es meist dann bereits zu spät. Der Eigner muss tief in die Tasche greifen um entweder den entstandenen Schaden am Trailer zu beseitigen oder eine andere Alternative zur Überführung des Bootes zum Zielort organisieren zu können. Beschädigte Kielrollen, ausgefranste Windenseile oder einige Defekte der Elektrik ist zwar kein großer Akt, wenn’s aber schnell gehen soll, weil der Slip-Termin naht, ein ausgesprochen ärgerlicher Zeitfresser. Nutzen Sie das Sommerloch um Ihren Trailer wieder Fit für die nächste Saison zu machen, legen Sie selbst Hand an und Sparen Sie bares Geld.

Folgend bekommen Sie Tipps, wie und vor allem welche Teile man problemlos selber austauschen und warten kann, ohne sofort denn Service eines Fachmanns in Anspruch nehmen zu müssen. Umfangreichere Reparaturen an Teilen die zur eigenen Sicherheit und die der anderen beteiligten im Straßenverkehr, wie Reparaturen an der Bremsanlage, der Auflaufeinrichtung oder an den Achsen, überlässt man sicherheitshalber dem sachkundigen Fachmann.

Kielrillen

Kielrillen sind besonders großen Belastungen ausgesetzt. Insbesondere auf unebenen Straßen müssen sie oft heftige Schläge einstecken, die auf Dauer zu Bruch oder zumindest zu verbogenen Wellen führen. Standardmäßig sind die meisten Trailer mit Hartgummi-Rollen ausgerüstet. Erfahrungsgemäß ist deren Haltbarkeit jedoch sehr begrenzt. Beim einen notwendigen Tausch, ist die Umrüstung auf Polyvinyl-Rollen ratsam. Diese sind zwar teurer, halten dafür aber deutlich länger. Aufgrund der besseren Rolleigenschaften erleichtern sie den Slipvorgang. Auch wäre es in Erwägung zu ziehen die Wellen gleich mit auszutauschen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Sicherungsbleche an den Wellenenden ordnungsgemäß aufgepresst werden. Hierzu verwendet man am besten einem passenden Ringschlüssel und einem Hammer. 

Stützen

Ach Stützen müssen großen Belastungen stand halten. Sie sollen das seitliche Kippen des Bootes verhindern. Obwohl sie weniger Last als die Kielrollen tragen, gilt hier den Verstellmechanismus zu überwachen. Da dieser jedoch nur selten genutzt wird, muss man Gewinde und Spindeln von Zeit zu Zeit mit Sprühöl gängig halten. Die Auflageflächen sind dagegen meist durch Farbe verschmutzt. Hier helfen eine gründliche Reinigung und gegebenenfalls eine optische Frischkur mit Reifenfarbe. Sind die Auflagen nachhaltig beschädigt, geht nur ein Wechsel. Aufgeklebte Gummimatten oder Teppichbodenreste sind eine Notlösung auf eine begrenzte Zeit und ersetzen keine dauerhafte Reparatur. Empfehlung: Machen Sie es einmal vernünftig!

Slipräder

Ist der Trailer mit verstellbaren Sliprädern ausgestattet, so sind der Luftdruck und die Hebemechanik zu prüfen. Luftgefüllte Slipräder neigen dazu oft undicht zu werden. Besser hingegen sind schaumgefüllte Räder. Diese bekommt man im Zubehörhandel oder direkt beim Trailerhersteller vorort. Obwohl teurer, haben sie eine deutlich längere Nutzungsdauer und erleichtern zudem den Slipvorgang erheblich. Die Hebehydraulik sollte in kürzeren Zeitabständen gereinigt, gefettet und die Stahlseile auf Korrosion geprüft werden.

Handräder

Abnehmbare Teile des Bootstrailers, wie die Lichtleiste, sind üblicherweise mit Handrädern oder Rändelmuttern befestigt. Sind diese korrodiert, bekommt man die Lichtleiste oft kaum noch demontiert. Erste Hilfe bringt in solchen Fällen ein Rostlöser. Sind Schrauben und Mutter stark verrostet, sind diese auszutauschen. Die Teile bekommt man für wenig Geld im Anhänger-Zubehörhandel. 

Lichtleiste

Defekte der Elektrik an der abnehmbaren Lichtleiste sind meist auf Korrosion zurückzuführen. Entweder ist ein Stecker verrostet, eine Glühlampenhalterung korrodiert oder ein Kabel durchgescheuert. Während sich jedes Problem einzeln mit etwas Kontaktspray oder Isolierband lösen lässt, ist eine Kombination aller Punkte – verursacht nur durch ein Problem –  mit erheblichem Zeit- und Geldaufwand verbunden. Kommen dann noch zerbrochene Rücklicht-Abdeckungen oder beschädigte Reflektoren hinzu, sollte man prüfen, ob eine Rundumerneuerung nicht sinnvoller wäre. Komplette Lichtleisten mit neuen Rückleuchten bekommt man ebenso bei jedem Trailerhersteller. Vorteil der Lösung ist die Passgenauigkeit der Lichtleiste und die Tatsache, dass man für die nächsten Jahre keine Probleme hat. Oft sind auch alle Einzelteile zusammen teurer als eine neue Lichtleiste.

Seilwinde

Der Winde kommt eine besondere Bedeutung zu – Mängel an der Mechanik oder dem Seil/Gurt können zu erheblichen Schäden führen. Beschädigte oder ausgefranste Stahlseile müssen deshalb in jedem Fall erneuert werden. Gleiches gilt für Gurte. Bei der Windenmechanik sollte das Augenmerk auf der Leichtgängigkeit und auf einer funktionierenden Rücklaufsperre liegen. Gründliche Reinigung und etwas Sprühöl bewirken hier oft Wunder. Ein weiterer Punkt, der gern vergessen wird, ist die richtige Montageposition der Winde. Beachten: Liegen Winden- und Zugösen-Position am Boot auf unterschiedlichen Höhen, ergibt das eine erhöhte Reibung – und damit unnötigen Verschleiß.

Kotflügel

Die Lichtreflektoren am Trailer gehören zu den Teilen, die oft und sehr schnell zerbrechen. Beim TÜV spielen sie dagegen eine wichtige Rolle, dienen sie doch der Sicherheit und werden diesbezüglich auch kontrolliert. Da diese Teile für wenig Geld zu bekommen sind, sollte man defekte Reflektoren in jedem Fall austauschen.

Mit diesen Tipps soll dem Eigner viel Zeit, Ärger und vor allem Geld erspart werden. Wenn Sie noch einige Tipps haben die hier noch nicht aufgeführt sind, so teilen Sie diese doch mit anderen User. Diese sind für jeden Rat dankbar.

Keine Tags

  

Empfohlene Links

Antwort hinterlassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

  • Wechselhaftes Herbstwetter sorgt für Schäden an Booten

    von auf 22. Oktober 2012 - 0 Kommentare

    Bereits schon zu Anfang des Oktobers war es abzusehen – der Herbst wird launisch wie schon lange nicht mehr. Ob entwurzelte Bäume oder gekenterte Boote – immer wieder zeigt sich, dass das Wetter derzeit kaum einzuschätzen ist. Vielerorts sind bereits starke Schäden zu verzeichnen und Veränderungen sind derzeit nicht in Sicht, wenn man das Wetter […]

  • Das neue Revier für Hausbooturlaub in Süddeutschland

    von auf 29. November 2012 - 0 Kommentare

    Bislang war es nicht möglich für die 200 km des Neckars, die schiffbar sind, ein Hausboot für den Urlaub zu chartern. Das ändert sich ab März 2013. Denn ab Frühjahr des kommenden Jahres können Besitzer eines Führerscheins für Binnengewässer die Passion Yacht 1400 “Infinity” für einen Hausbooturlaub auf dem Neckar mieten und so einen faszinierenden […]

  • Der heiße Herbst für Bootsfreunde

    von auf 24. Oktober 2012 - 0 Kommentare

    Auch im Herbst geht der Bootstrend hin zu hochwertigen und praktischen Booten weiter. So handelt es sich beispielsweise bei dem Boots-Typ OX 270 RS Cabin aus Finnland um ein praktisches Boot, auf dem mehrere Personen übernachten können, das auch technisch von hoher Qualität ist. Sein Rumpf ist vollständig aus hochwertig gefertigtem Aluminium gegossen. Eine gute […]

  • Vierunddreißig Croiser bilden die Vorhut des ARC

    von auf 28. November 2012 - 0 Kommentare

    Am Sonntag dem 25. November 2012 begann die Atlantic Ralle for Croisers. Doch in diesem Jahr gingen nicht alle Boote gleichzeitig an den Start. Da vor allem bei Gran Canaria ungewöhnlicher Starkwind wehte, stellten die Veranstalter den Teilnehmern frei, wann sie starten, so dass die Teilnehmer praktisch die freie Wahl hatten. Von den 225 gemeldeten […]

  • Seit heute hat sie offiziell Gültigkeit – die neue Richtlinie für Boote

    von auf 17. Oktober 2012 - 0 Kommentare

    Neue Richtlinie für Boote Für alle, die sie schon sehnlich erwartet haben, hat sie heute, am 17. Oktober 2012 Gültigkeit: die angekündigte Änderung der sportbootrechtlichen Vorschriften im See- und Binnenbereich die besagt, dass Boote bis 15 PS ohne Bootsführerschein gefahren werden dürfen. Die Änderungen umfassen grundsätzlich, dass ab heute Personen ab 16 Jahren Sportboote bis […]